Bärlauch „Das Gold der Sauerländer Wälder“

Wenn Sie zu dieser Jahreszeit durch unsere Wälder wandern, finden Sie an den verschiedensten Stellen, gerade in der Nähe von Bachläufen und auf schattigen Waldböden, das beliebte Kraut „Bärlauch“.

Fakten über Bärlauch

  • Bärlauch wächst auf halbschattigen Waldböden
  • Erntezeit ist Februar bis April
  • Er unterstützt das Immunsystem und wirkt positiv bei hohem Blutdruck
    und Frühjahrsmüdigkeit
  • Verwandte des Bärlauchs sind Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch
  • Bärlauch ist Lieferant der Vitamine A, C, B1, B2, B3, B6, B7, B9 und E
  • Er ähnelt dem Blatt des giftigen Maiglöckchens, daher sollte man beim Sammeln vorsichtig sein. Bärlauch erkennt man direkt am Knoblauchgeruch.
Bachlauf bei Winkhausen

Unser Ferdi sammelt seit Jahren das gesunde und vor allem leckere Kraut und erzählt, dass er jedes Jahr schon im Februar anfängt den ersten Bärlauch zu ernten.
Jetzt zu Ostern steht er bei uns in voller Reife. Ein paar Wochen später, wenn die Blüte einsetzt, verliert er die Kraft.

Ein gern gesehenes Kraut in unserer Küche

Ob aromatische Bärlauchbutter, Bärlauch Frischkäse-Dip oder Spaghetti mit Bärlauchpesto – Der auch genannte Waldknoblauch ist vielseitig einsetzbar, lecker und bei so viel Vitaminpower sehr gesund für Körper und Geist.

Küchendirektor Daniel Behrendt hat für Sie ein sehr leckeres und leicht umzusetzendes Rezept ausgesucht.

Viel Spaß beim Nachkochen!